Startseite » Rund ums Auto » Was sollten Sie beim Laden von reinen Elektrofahrzeugen beachten?

Was sollten Sie beim Laden von reinen Elektrofahrzeugen beachten?

Was sollten Sie beim Laden von reinen Elektrofahrzeugen beachten

Elektroautos werden mit Strom aus dem öffentlichen Netz betrieben und nicht wie herkömmliche Benzin- oder Dieselfahrzeuge mit Kraftstoff betankt. So wie man ein Handy oder einen Laptop an die Steckdose anschließt, um ihn aufzuladen, macht man das Gleiche mit einem Elektroauto. Plug-in-Hybridfahrzeuge stellen eine Ausnahme dar, aber nur, weil sie beides können: Sie haben einen Benzin- oder Dieselmotor unter der Motorhaube, der wie bisher aufgetankt werden muss, aber auch eine kleine Batterie, die über eine Steckdose unter einer Klappe in der Karosserie aufgeladen werden kann.

Anders als bei Laptops und Handys werden Sie aber wahrscheinlich keinen Haushaltsstecker verwenden können, um Ihr Auto aufzuladen.

Typen von Elektroautoladegeräten erklärt

In den ersten Jahren der Entwicklung von Elektroautos bestand eines der größten Probleme darin, welche Art von Ladesteckdosen und Kabeln verwendet werden sollten. Während Zapfsäulen in den verschiedenen Ländern seit langem standardisiert sind, entwickelten die Hersteller von Elektroautos zunächst unterschiedliche Stecker, die am besten zu den Batterien ihrer Fahrzeuge passten. In Europa hat es jedoch einen großen Vorstoß zur Vereinfachung gegeben. Im Jahr 2014 entschied die Europäische Kommission, dass alle neuen Plug-in-Fahrzeuge und alle neuen Ladestationen mit einem Typ-2-Stecker ausgestattet sein müssen.

Steckdose im Haushalt

Die meisten Elektrofahrzeuge werden mit einem Kabel geliefert, das direkt an eine Steckdose zu Hause angeschlossen werden kann. Eine Einschränkung besteht darin, dass der maximale Strom, der in den meisten Häusern entnommen werden kann, 3 kW beträgt, was bedeutet, dass eine vollständige Aufladung eines Elektroautos im besten Fall einen ganzen Tag und möglicherweise sogar noch länger dauert. Nicht alle Steckdosen können zuverlässig 3 kW liefern: Es ist üblich, dass die Leistung auf 2 kW abfällt, was die Ladezeiten noch weiter verlängert. Ein weiterer Nachteil ist, dass Steckdosen nicht immer in der Nähe einer Einfahrt liegen, sodass Sie wahrscheinlich ein Verlängerungskabel verwenden müssen. Einige Hersteller empfehlen, möglichst kein Verlängerungskabel zu verwenden, da die maximale Stromaufnahme über einen längeren Zeitraum hinweg gefährlich sein kann.

CCS-Steckdose

Hierbei handelt es sich um einen Gleichstrom-Schnellladestecker, der von einem Konsortium deutscher und amerikanischer Automobilhersteller wie VW, Audi, Porsche, General Motors, Ford, Mercedes-Benz und BMW entwickelt wurde. CCS steht für Combined Charging System (kombiniertes Ladesystem) und ist der Favorit der europäischen Hersteller sowie einiger asiatischer Hersteller wie Hyundai. Diese sind nur an öffentlichen Ladestationen zu finden, die in der Regel mit einer Leistung von 50 kW oder mehr arbeiten.

CHAdeMO-Steckdosen

Während CCS eine von deutschen und amerikanischen Herstellern entwickelte Gleichstrom-Schnellladetechnik ist, ist CHAdeMO das japanische Gegenstück. CHAdeMO wurde von Nissan, Toyota, Mitsubishi und einer Reihe von Elektrogeräteherstellern entwickelt und ist die japanische Antwort auf schnelle Gleichstrom-Ladestecker.

So wird Wallbox-Ladegerät für Elektroautos zu Hause verwendet

Die meisten Besitzer von Plug-in-Autos installieren ein Wallbox-Ladegerät, um das Aufladen ihres Fahrzeugs zu erleichtern. Sie können entweder ein fest angeschlossenes Gerät kaufen, bei dem das Ladekabel an der Box befestigt ist, oder ein nicht fest angeschlossenes mit nur einer Steckdose, bei dem Sie das Kabel selbst anschließen müssen.

Wie man ein öffentliches Ladegerät für Elektroautos benutzt

Öffentliche Ladestationen unterscheiden sich in der Benutzung etwas von den Heimladestationen. Vorwiegend braucht man ein Abonnement oder eine RFID-Karte, um Zugang zu erhalten. Heutzutage sind alle verpflichtet, einen kostenpflichtigen Zugang anzubieten, obwohl diejenigen, die eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement abschließen, häufig von Vorzugspreisen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.